Die Geheimnisse – der indischen Küche

Das Geheimnis liegt nicht nur in der großen Auswahl an Gewürzen, sondern vor allem darin, sie sorgfältig aufeinander abzustimmen und beim Kochen so zu behandeln, daß ihr Aroma zur vollen Entfaltung kommt. Das Wort „Curry” ist eine phonetische Missinterpretation die von den Briten nach Europa gebracht wurde. Das tamilische Wort „kari” (Tunke) soll der Ursprung für diese Bezeichnung gewesen sein. Oft wird das Wort synonym für alle indischen Gerichte gebraucht, manchmal für Speisen, die mit einer typischen Soße zubereitet sind. Manchmal aber auch nur für das bei uns bekannte „Currygewürz”.

Zwanglos genießen – Fine Dining

Es gibt einen Unterschied entre Essen und Essen. Gastronomie ist eine Kunst. Wenn Sie essen, das Beste aus Ihrer Mahlzeit zu bekommen, um den Gaumen zu erfreuen, ebenso wie um den Appetit zu stillen, Das, mein Freund, speisen – Yuan Mei

Hausgemachte Gewürze

Diese Gewürzmischung bildet die Grundlage für verschiedene Saucen (z.B. Gemüsecurry, Fleisch-, Fisch- und Eiercurry), die zu Reis und Fladenbrot gereicht werden. Ein Curry-Rezept kann aus bis zu 300 verschiedenen Körnern und Kräutern bestehen und zumeist hat jede indische Hausfrau ihre eigene Art und Weise ein Curry zuzubereiten

karansinghHome